Aurélien Bello

Aurélien Bello

Dirigent | Komponist

Dirigent | Komponist

Termine

27.03.2022 + 28.03.2022 | Konzerte mit dem Orchester des CPE-Bach-Gymnasiums

Sinfoniekonzerte

27.03.2022, 15 Uhr
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

28.03.2022, 19 Uhr
Konzertsaal der UdK, Berlin

Programm:
Felix Mendelssohn-Bartholdy:„Meeresstille und glückliche Fahrt“
Sergej Prokofiew: Violinkonzert Nr. 1
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Symphonie Nr. 3 in a-moll „Schottische”

Solist:
Maximilian Beer, Violine

Orchester:
Sinfonieorchester des Musikgymnasiums Carl Philip Emanuel Bach

Leitung:
Aurélien Bello

Read More
28.05.2022 + 12.06.2022 | Konzerte mit der Neuen Philharmonie Westfalen

Konzerte mit der Neuen Philharmonie Westfalen

28.05.2022, 19 Uhr
Rietberg

12.06.2022, 19 Uhr
Herten

 

Programm:
„Echt tierisch!“
Buntes Frühlingsprogramm
Offenbach, Strauss, Respighi, Rimsky-Korsakov, usw.

Moderation:
Markus Wallrafen

Orchester:
Neue Philharmonie Westfalen


Leitung:
Aurélien Bello

Read More
19.06.2022 | Die Moldau mit dem DSO Berlin

Kinderkonzert

19.06.2022, 12 Uhr
Haus des Rundfunks, Berlin

Programm:
Bedřich Smetana: Die Moldau

Moderation:
Christian Schruff

Orchester:
Deutsches Sinfonieorchester Berlin

Leitung:
Aurélien Bello

Read More
25.06.2022 | Sommerkonzert der JKP Berlin

Sommerkonzert: „Liebe“

25.06.2022, 20 Uhr
Kammermusiksaal, Philharmonie, Berlin

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu „Don Giovanni“
Jean Sibelius: Pelléas et Mélisande
Richard Wagner: Siegfried-Idyll
Charles Ives: The unanswered question

Orchester:
Junge Kammerphilharmonie Berlin

Leitung:
Aurélien Bello

Read More
23.07.2022 | Konzert mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim

Sommerkonzert

23.07.2022, 19 Uhr
Krafft-Areal, Schopfheim

Programm:
Ludwig van Beethoven: „Heiliger Dankgesang eines Genesenen an die Gottheit, in der lydischen Tonart”, 3. Satz aus dem Streichquartett Nr. 15 in a-moll op. 132
Wolfgang Amadeus Mozart: „Serenata Notturna”
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 in c-moll op. 37, in der historischen Fassung für Streicher und Pauke von Vinzenz Lachner

Solist:
Andrea Kauten, Klavier

Orchester:
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Leitung:
Aurélien Bello

Read More
03.09.2022 | Konzert mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim

03.09.2022, 19 Uhr
Königs Wusterhausen

Programm:

Albert Roussel: Sinfonietta
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Konzert für Klavier und Streichorchester in g-moll op. 25
Antonín Dvořák: Serenade für Streicher in E-Dur op. 22 

Solistin:
Gerlint Böttcher, Klavier

Orchester:
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Leitung:
Aurélien Bello

Read More
10.12.2022 | Konzert mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim

Winterkonzert

26.11.2022, 19 Uhr
Krafft-Areal, Schopfheim

Programm:

Anton Arensky: Variationen über ein Thema von Tschaikowsky
Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 2 f-moll
Piotr I. Tschaikowsky: Serenade für Streicher

Solist:
Andrea Kauten, Klavier

Orchester:
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Leitung:
Aurélien Bello

Read More

Biographie

Aurélien Bello wurde 1980 in Frankreich geboren und studierte zunächst Musiktheorie, Harfe und Orchestrierung am CNSMD von Lyon. Es folgte ein Dirigierstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Prof. Hans-Dieter Baum. Er wurde vom Dirigentenforum des Deutschen Musikrates gefördert und war Stipendiat der Akademie „Musiktheater heute“ der Deutsche Bank Stiftung.  Als Harfenist spielte Aurélien Bello bei renommierten Orchestern, so auch den Berliner Philharmonikern, unter Dirigenten wie Simon Rattle, Pierre Boulez, Tugan Sokhiev und Gustavo Dudamel.
Auf Vermittlung von Claudio Abbado, der ihn als Harfenist beim Gustav Mahler Jugendorchester kennenlernte, konnte Aurélien Bello 2005 in Venezuela bei verschiedenen Orchestern des Sistema Netzwerks als Dirigent debütieren. Seitdem dirigierte er viele bekannte Ensembles unter anderem das Deutsche Sinfonieorchester Berlin, das Konzerhausorchester Berlin, die Deutsche Radiophilharmonie und das Münchner Rundfunkorchester. Mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker dirigierte er 2015 seine eigene Orchestrierung von „Der kleine Rosenkavalier“.
Aurélien Bello leitet seit deren Gründung im April 2015 die Junge Kammerphilharmonie Berlin, das Ensemble des Jungen Freundeskreises der Berliner Philharmoniker. Neben den regelmäßigen Konzerten in der Philharmonie Berlin ist das Orchester Festivalorchester der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Opernproduktionen führten Aurélien Bello u.a. an die Komische Oper Berlin, zu den Festspielen in Baden-Baden, nach Bielefeld, Gelsenkirchen, Schwerin und Rheinsberg. Als Kapellmeister am Theater Kiel konnte er 2009-2010 sein Opernrepertoire um grundlegende Stücke erweitern.

Seit 2013 widmet sich Aurélien Bello auch vermehrt der Orchestrierung und Komposition. Für die Berliner Philharmoniker bearbeitete er „Der kleine Rosenkavalier“ von R. Strauss (2015), „La Boîte à Joujoux“ von Debussy (2016), sowie eine „Hommage à Sir Simon Rattle“ für seine Verabschiedung (2018). Für das Radio-Sinfonieorchester Berlin reduzierte er 2014 „Der Ring des Nibelungen“ von Wagner auf 50 Musiker und 100 Minuten. 

Die Orchesterkomposition „Eine kurze Geschichte der Zeit“ nach Stephen Hawking wurde im Januar 2018 in der Philharmonie Berlin uraufgeführt. 2017 und 2018 komponierte er zwei Opern für die Musikakademie Rheinsberg als Auftrag des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im März 2019 wurde seine Kinderoper „Der kleine und Otello“ nach Motiven von Verdi und nach einem Libretto von Tina Hartmann von den Berliner Philharmonikern uraufgeführt. 

Download

Fotos